Kontakt

Ein paar Fragen – ein paar Antworten

Wie kann ich mir die Hypnose bei HypnoBirthing vorstellen?
Bei HypnoBirthing handelt es sich um eine Selbsthypnose. Du behältst zu jedem Zeitpunkt die Kontrolle über Dich. Die Hypnose ist ein Zustand der Entspannung, in welchem wir das Unterbewusstsein ansprechen können, um Positives bewirken zu können.

Hast Du schöne oder negative Bilder, wenn Du an Deine Geburt denkst? Was fühlst Du dabei? Entspannung oder Anspannung?

Mit der Selbsthypnose erreichst Du negative Bilder einer Geburt in positive zu wandeln, worauf Dein Körper unter der Geburt entspannt reagieren wird.

Wann kann ich einen HypnoBirthing-Kurs zu machen?
Du kannst den Kurs ab dem 2. Trimester belegen. HypnoBirthing ist ein ganzheitliches Programm, dass Du schon während der Schwangerschaft sowie für die Geburt anwenden kannst. Damit Du die Techniken ohne großes Nachdenken bei der Geburt umsetzen kannst, ist es sinnvoll früh und stressfrei mit dem Kurs zu beginnen.

Aber auch Kurzentschlossene können hier dennoch profitieren, allerdings sollte die nötige Motivation mitgebracht werden.

Ich habe das Buch gelesen, ist der Kurs dann überhaupt notwendig?
Das Buch ist eine sehr wichtige Ergänzung zum Kurs. Wir werden dieses auch öfters zur Hand nehmen. In dem Kurs werden wir ganz grundlegende Übungen zur Befreiung von Ängsten und zur Stärkung des Selbstvertrauens machen, die nicht im Buch vorhanden sind. Außerdem werde ich die Themen auf Deine individuellen Bedürfnisse abstimmen und Dir die Übungen vorführen, anleiten und korrigieren.

Kann ich den Kurs auch alleine (ohne Partner) machen?
Ja das kannst Du. Allerdings ist das Konzept so ausgelegt, dass Deine Begleitperson an dem Kurs mit teilnimmt, um Dich unterstützen zu können. Diese Person muss nicht dein Partner sein, sondern kann genauso eine andere Vertrauensperson deiner Wahl sein. Sie fungiert während der Geburt als Deinen „Anwalt“ und wird sich für Deine Geburtswünsche während der Geburt einsetzen und dich Dich mental, emotional und in Deiner Entspannung unterstützen.

Muss ich üben?
Die gelernten Techniken sollten mit täglichen Übungen gefestigt und vertieft werden, damit diese bei der Geburt ohne langes Nachdenken direkt abrufbar sind. Dein Erfolg von HypnoBirthing steht und fällt mit Deiner Vorbereitung. Viele Übungen lassen sich gut in den Alltag integrieren andere erfordern extra Zeit, wie die Regenbogenentspannung.

Ist eine HypnoBirthing-Geburt schmerzfrei?HypnoBirthing ist keine Garantie für eine schmerzfreie Geburt. Es gibt HypnoBirthing Mamas, die gänzlich schmerzfrei waren und andere empfanden den „Schmerz“ nicht als solchen, sondern als Druck oder Ziehen. Im Normalfall halten sich Unannehmlichkeiten im erträglichen Bereich.

Kann ich HypnoBirthing im Krankenhaus anwenden?
Ja das kannst Du. Wir werden im Kurs die verschiedenen Geburtsorte besprechen und wie Du deine Wünsche am besten kommunizieren kannst.

Muss die Hebamme, die meine Geburt begleitet HypnoBirthing kennen, damit es wirklich gut läuft?
Nein das muss sie nicht. Sie muss nur bereit sein, auf Deine Wünsche einzugehen. Du bist völlig autark, was die Anwendung des Erlernten betrifft.

Kann ich HypnoBirthing auch anwenden, wenn ich einen Kaiserschnitt haben werde?
Auf jeden Fall! Von den Entspannungsübungen profitierst Du und Dein Kind bereits in der Schwangerschaft sowie vor, während und nach der Operation. Du wirst lernen, wie Du die Verbindung zu Deinem Kind während der Bauchgeburt aufrecht erhältst.

Wird der Kurs von der Krankenkasse erstattet?Einige Krankenkassen übernehmen anteilig die Kursgebühren, z.B.: Techniker, Barmer, einige BKK´s, AOK, Securvita und fast alle privaten Krankenkassen. Es lohnt sich auf alle Fälle bei Deiner Krankenkasse nachzufragen.

HypnoBirthing floW

Jennifer Wolf
Tel: 0160 - 7130406
E-Mail: jenny@hypnobirthingflow.de

Kurse

Kontakt

Impressum

Copyright © 2015 HypnoBirthing floW